Marketing & Controlling:

- Content is King am 23.03. in Bielefeld
- BGM und BGF am 24.03. in Bielefeld
- Social Media Essentials am 30.03. in Dorsten

Seminare | Management | Marketing & Controlling | Superrechtstag

Superrechtstag

  • Preis: 199 € zzgl. MwSt.

    Dauer: 1 Tag
    Uhrzeit: 10-16 Uhr

    Anmeldung: hier geht's zum Anmeldeformular

    Der Superrechtstag ist ein Angebot der Kanzlei Dr. Geisler, Dr. Franke & Kollegen.

SUPERRECHTSTAG

Bedürfnisse der Fitnessclubs im Rahmen der DSGVO. Fitnessstudiobetreiber haben primär das Ziel, sich datenschutzrechtlich konform zu verhalten. Selbstverständlich wollen sie auch beträchtliche Bußgelder vermeiden, die im Falle von Verstößen gegen geltendes Datenschutzrecht möglich sind.  Insoweit sieht die DSVGBO, die seit dem 25.05.2018 in Kraft ist, deutlich höhere Bußgelder vor, als das alte Datenschutzrecht. Um datenschutzrechtlich sicher zu sein, reicht es nicht, sich datenschutzrechtlich konform zu verhalten. Vielmehr müssen Studiobetreiber die Rechtmäßigkeit ihrer gesamten Datenverarbeitung auch in den sogenannten Verarbeitungsverzeichnissen dokumentieren. Diese Verpflichtung greift zusätzlich zu der allgemeinen Verpflichtung, nur berechtigt personenbezogene Daten zu verarbeiten.

 

Der Studiobetreiber hat mithin ein Interesse daran, dass:

  • er informiert wird, ob er für sein eigenes Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten braucht oder nicht
  • er über die Vorteile eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten aufgeklärt wird
  • er möglichst umfassend und einfach strukturiert über die von ihm einzuhaltenden Maßnahmen informiert wird
  • er Informationen erhält, wie er die einzuhaltenden Maßnahmen bestmöglich umsetzen kann
  • er eine Anleitung/Leitfaden für die Umsetzung der Maßnahmen/Dokumentationsverpflichtungen erhält
  • er in die Lage versetzt wird, dass er/seine Studioverwaltung/sein dafür abgestellter Mitarbeiter die Maßnahmen umsetzt
  • er in die Lage versetzt wird, für die notwendigen Datenvereinbarungen klare und leicht verständliche Einwilligungen einzuholen
  • er aufgeklärt wird, wie er sich zu verhalten hat, falls die erteilte Einwilligung widerrufen wird bzw. ein Kunde die Einwilligung überhaupt nicht erteilen will
  • er weiß, wie er sich im Fall von eigenen festgestellten Verstößen gegen datenschutzrechtliche Vorschriften verhalten muss und wo er ggfls. diese melden muss.
  • er weiß, welche eigenen Verstöße gemeldet werden müssen und welche nicht.
  • er über die arbeitsrechtlich neuen datenschutzrechtlichen Anforderungen informiert wird. Zudem er Arbeitshilfen erhält, um diese umzusetzen und einzuhalten
  • er auf Anfragen von Mitgliedern, die nach der DSGVO binnen Monatsfrist beantwortet  werden müssen, kompetent reagieren kann.

 

Insbesondere betrifft dies z.B. folgende Herausforderungen:

- Seit Inkrafttreten der DSGVO erfolgen Kündigungen von Mitgliedern oftmals verbunden mit der Aufforderung alle Daten zu löschen; 

- Schuldner von Mitgliedsbeiträgen fordern die Studios zur vollständigen Datenlöschung auf;

- einzelne Mitglieder verlangen das Abbauen von Kameras und drohen die Kündigung der Mitgliedschaft an u.v.m.

- Bedürfnis des Studiobetreibers ist es, für die vorgenannten Konstellationen sofort umsetzbare Tools und Mustertexte zu bekommen, die eine stets rechtssichere Reaktion auf die Anfragen von Mitgliedern und/oder Anwälten sicher stellen. Ziel ist sowohl bei der Thematik der DSGVO, dass der Studiobetreiber in die Lage versetzt wird, seine Studioverwaltung rechtssicher zu strukturieren.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK